Am Dienstag, 17.08.2021, hatten wir zusammen mit Savas Gel, Leitung des Arbeitskreises Integration, die Gelegenheit den kargah e.V. und seine wichtige Arbeit genauer kennenzulernen. Aus einem kleinen Verein, der sich in den 1980er Jahren gebildet hat, ist ein renommiertes interkulturelles Zentrum der Landeshauptstadt geworden. Das umfassende und mehrsprachige Beratungs- und Bildungsangebot für Menschen mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung besticht durch menschliche Nähe und Vielseitigkeit. Der Verein übernimmt eine ganz zentrale Brückenfunktion in unserer Gesellschaft und verleiht migrantischen Stimmen Gehör im politischen sowie im kulturellen Diskurs. Insgesamt konnten wir mit vier Mitarbeitenden des Vereins in einen Austausch gehen und über ihre Arbeit und Erfahrungen sprechen. In diesem Rahmen war es uns auch möglich über die Positionen der CDU Hannover Stadt – zu Fragen der Integrationspolitik, in einen Dialog zu gehen. Starken Zuspruch erhielten wir für unsere Forderung, die Kultursensibilität in Behörden zu fördern, damit Migrantinnen und Migranten die Behördengänge etwas leichter bewerkstelligen können. Etwas kritischer wurde unsere Forderung gesehen, die Gleichstellungsbeauftragte in eine/einen Diversitätsbeauftragte(n) umzuwandeln. An dieser Stelle danken wir herzlich unseren Gesprächspartnern/innen für die offene Diskussion sowie für die wertvollen Einblicke in die unverzichtbare Arbeit des Vereins. Wir freuen uns darauf, den Dialog zu verstetigen und die wertvollen Erkenntnisse in unsere politische Arbeit zu integrieren.

  • Alle Positionen der CDU Hannover zu diesem Thema sind ab Seite 46 des Kommunalwahlprogramms unter dem Titel „Vielfalt als Chance“ zu finden.