Im Februar ging ein Aufschrei durch den Stadtbezirk. Wegen der neuen Gebührenverordnung steigen die Kosten für die Straßenreinigung oft um 70 Prozent oder mehr. Anwohnerinnen und Anwohner sollen für eine Steigerung der Reinigungsintervalle zur Kasse gebeten werden, die rund um die Limmerstraße nur notwendig wird, weil Partytouristen die Straßen verunreinigen. Gegen diesen ungerechten und nicht nachvollziehbaren Vorgang organisierte die CDU Linden-Limmer eine groß-angelegte Protestaktion – mit vollem Erfolg.

Wir erhielten knapp 400 Protestschreiben von Menschen aus unserem Stadtbezirk, die sich gegen die fehlgeleitete Gebührenpolitik wehren möchten. Dieses klare Zeichen des Protests muss ein Umdenken im Rat der Stadt Hannover bewirken, damit die Menschen in Linden-Limmer entlastet werden. Die betroffenen Mieterinnen und Mieter sind sich zusammen mit der CDU Linden-Limmer einig: Die Kostenexplosion, die sich im nächsten Jahr auf der Nebenkostenabrechnung der Betroffenen ankündigt, ist nicht hinnehmbar.

Ein entsprechender Antrag der CDU-Ratsfraktion, welcher zum Ziel hatte, die Kostensteigerung zu reduzieren, wurde kürzlich von der Ampel-Koalition im Rat abgelehnt, ohne dass ein Gegenvorschlag im Finanzausschuss präsentiert wurde. Anstatt mit angemessenen und praktikablen Lösungen auf den klaren Protest der Bürgerinnen und Bürger zu reagieren, ignorieren SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP den Widerstand ohne einen klaren Weg nach vorne aufzuzeigen.

Für uns ist das Thema keineswegs erledigt. Die Protestschreiben geben uns Rückenwind, um den Druck auf die Politik aufrecht zu erhalten. Wir werden uns weiter mit Nachdruck für eine Entlastung der Bürgerinnen und Bürger einsetzen.

Ein Kommentar zu “Die Menschen aus Linden-Limmer senden ein klares Zeichen!”