Das Fössebad muss erneuert werden! Nach fast dreißig-jährigem Hin und Her beschloß der Rat erst im letzten Monat endlich den überfälligen Neubau. Nun plant der Doppelhaushalt der Stadt Hannover für 2021 und 2022 einen Aufschub dieser nötigen Investition. Hier wäre etwas mehr Weitsicht wünschenswert. Mit jedem weiteren Jahr verliert die Bausubstanz des Fössebads weiter an Qualität, was die Kosten für den Neubau konsequent in die Höhe treibt. Ein Neubau würde außerdem die jährlichen Unterhaltungskosten reduzieren, während mehr Besucher/innen, die zum Beispiel von dem neuen Außenbecken im Sommer angezogen werden, die Einnahmen langfristig steigern würden. Darüber hinaus soll das Fössebad die Spielstätte des Bundesligavereins WASPO 98 Hannover werden. Deshalb darf der Neubau nicht in eine ungewisse Zukunft verschoben werden. Um die Glaubwürdigkeit der Beschlüsse zum Fössebad zu garantieren, fordert die CDU Linden-Limmer daher, dass der Doppelhaushalt um Verpflichtungsermächtigungen ergänzt wird, die einen Baubeginn im Jahr 2021 garantiert. Das Fössebad ist kein “Luxusprojekt”, sondern trägt zur Lebensqualität im gesamten Stadtbezirk Linden-Limmer und in angrenzenden Stadtteilen sowie in Teilen der Region Hannover bei. Abschließend besteht mit Blick auf den Förderverein Fössebad e.V. und zahlreichen Schwimmvereinen, die auf das Fössebad angewiesen sind, ein erhebliches gesellschaftliches Interesse an dem Neubau, das nicht ignoriert werden darf.